Die Stiftung Ludwig-Erhard-Haus
ist als rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts
mit Sitz in Fürth anerkannt.

Die Gründung erfolgte am 16. Juli 2013 im Fürther Rathaus.

 

Aufgaben der Stiftung:


Die Stiftung Ludwig-Erhard-Haus soll einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, das Geburtshaus von Ludwig Erhard in Fürth als wichtiges Kulturgut dauerhaft zu erhalten und es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In diesem Haus soll auf Initiative der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus mit Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaats Bayern ein deutschlandweit einzigartiges
Dokumentations-, Ausstellungs-, Forschungs- und Begegnungszentrum für Ludwig Erhard und die Soziale Marktwirtschaft eingerichtet werden.

Das Dokumentations-, Ausstellungs-, und Begegnungszentrum soll eine breite, politisch interessierte Öffentlichkeit, vor allem aber junge Menschen, insbesondere Schulklassen, mit der grundsätzlichen und aktuellen Bedeutung der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik Ludwig Erhards vertraut machen und mit ihnen die konkreten politischen und gesellschaftlichen Konsequenzen erörtern, die mit einer Sozialen Marktwirtschaft verbunden sind, die Wohlstand für alle und soziale Zufriedenheit schafft und sichert.

Die wissenschaftliche Forschung ist aufgerufen, sich an der Errichtung und der laufenden Fortentwicklung des Dokumentations- und Forschungszentrums aktiv zu beteiligen.

 

 

Der Stiftungsvorstand:

Evi Kurz
(Vorsitzende) Geschäftsführende Gesellschafterin TLF-Timelinefilm GmbH und Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Fürth e.V.


Gunther Oschmann
Geschäftsführender Gesellschafter, Müller Medien, Nürnberg


Prof. Dr. Christian Rödl
Geschäftsführer Rödl & Partner, Nürnberg


Prof. Dieter Kempf
ehem. Vorstandsvorsitzender der DATEV eG


Thomas A.H. Schöck
(Stv. Vorsitzender) Kanzler a.D. der Universität Erlangen-Nürnberg


Dr. Günther Niethammer
Rechtsanwalt, Nürnberg

 

Adresse:

Stiftung Ludwig-Erhard-Haus

Friedrichstr. 4

90762 Fürth